Skip to main content

Finden Sie mit nur einem Klick ihren neuen Mähroboter

138 3319
0 50
0 3500
0 75

Danke, dass sie sich für diese Mähroboter Test Seite entschieden haben. Auf dieser Vergleichsseite, werden wir die günstigsten und besten Mähroboter des Jahres 2016 testen. Sollten Sie noch nicht genau Bescheid wissen, welcher Mähroboter für Sie der richtige ist oder sich fragen was ein Rasenroboter überhaupt ist, dann sind Sie hier genau richtig. Im folgenden werden wir zuerst die besten 4 Mähroboter vergleichen. Daraufhin werden wir noch erklären was überhaupt ein Mähroboter ist, wie er funktioniert und ob er das richtige für Sie ist. Wir machen den Mähroboter Test !

1234
Bosch Mähroboter Indego 1000 Connect Testsieger Gardena Mähroboter R 70 Li Unsere Empfehlung Gardena Mähroboter R40Li, 4071-20 - 1 Preistipp GARDENA Mähroboter smart SILENO+ 19061-20 - 1 Komfort-Sieger
Modell Bosch Indego 1000 connect – TestGardena Mähroboter R70Li – TestGardena Mähroboter R40Li – TestGardena Mähroboter Smart Sileno+ – Test
Preis

264,00 €

1.049,00 € 1.299,99 €

1.137,29 €

1.799,99 € 1.849,99 €

Bewertung
Mähfläche1000Quadratmeter700Quadratmeter400Quadratmeter1300Quadratmeter
Geräuschpegel72dB(A)58dB(A)56dB(A)60dB(A)
Maximale Steigung35%25%25%35%
Schnitthöhe20 - 60 mm20 - 50 mm20 - 50mm20-60 mm
Schnittbreite26cm17cm17cm-
Mähdauer50Minuten60Minuten60Minuten60Minuten
Ladedauer60Minuten70Minuten90Minuten60Minuten
AkkutypLi-ionLi-IonLi-IonLi-Ion
Diebstahlschutz
Hinderniserkennung
Über App bedienbar
Preis

264,00 €

1.049,00 € 1.299,99 €

1.137,29 €

1.799,99 € 1.849,99 €

TestberichtNicht VerfügbarTestberichtKaufen TestberichtKaufen TestberichtKaufen

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Mähroboters achten:

Bei einer so teuren Anschaffung wie der eines Mähroboters, sind sehr viele Dinge zu beachten. Aus diesem Grund, wollen wir von ,,Mähroboter Test“ ihnen nun eine kleine Übersicht über die Dinge verschaffen, die Sie beim Kauf eines Mähroboters beachten sollten. Doch um dieses Thema ein zu leiten, eignet sich unserer Meinung nach am besten ein Video. Dieses Video behandelt zwar nicht explizit unsere Bewertungskriterien, stellt allerdings die Vor und Nachteile von Mährobotern allgemein ausgezeichnet dar. Aber Achtung, es ist auf bayrisch, sollten Sie es nicht verstehen überspringen Sie das Mähroboter Test Video einfach.

Wie es der Zufall will, haben wir von Mähroboter Test, bereits 2 der im Video verglichenen Rasenroboter getestet. Und hier geht es zu den Modellen:

Doch jetzt soll es endlich darum gehen, nach welchen Kriterien Sie ihren Mähroboter aussuchen sollten und warum. Natürlich sind diese Kriterien, die gleichen, die wir auch in all unseren Mähroboter Tests verwenden.

In jedem unserer Mähroboter Tests beginnen wir mit einer Übersicht über technische Details. Einige Beispiele hierfür sind: Akkulaufzeit, Schnitthöhe, Mähfläche etc.

Daraufhin fahren wir mit den folgenden Vergleichskriterien fort.

Die Kosten:

Diese sind für Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einer der wichtigsten Punkte, wenn es um die richtige Auswahl des Mähroboters geht. Bei den meisten Mährobotern, befinden sich die Kosten zwischen 800 und 2000€. Natürlich gibt es in beide Richtungen Außnahmen, diese sind allerdings in den meisten Fällen ganz und garnicht empfehlenswert. Gewöhnlicherweise befindet sich der Preis und die maximale Mähfläche ungefähr in einem Verhältnis von 1:1. Das heißt, ein Mährobter der 1000 Quadratmeter Fläche mäht, kostet im Normalfall ungefähr auch 1000€ ( ± 250€ ). Dieses Verhältnis ist und bleibt dennoch nur ein Richtwert und trifft lange nicht auf alle Mähroboter zu. Dennoch spielt es für unsere Bewertung eine Rolle, da es auf ein Preisleistungsverhältnis hinweist.

Komfort und Bedienung: 

Dieses Kriterium umfasst die Installation, die (fern) Bedienung sowie die Geschwindigkeit des Mähroboters. In vielen Fällen, werden auch noch andere Themen mit in die Benotung von Komfort/Bedienung des Mähroboters einfließen, doch diese sind fast immer die Grundlage. Besonders gefallen uns Mähroboter, die neue innovative Systeme besitzen um ihren Rasen effizienter zu mähen oder auch Mähroboter, welche sich über eine App bedienen und programmieren lassen. Es gibt sogar auch Mähroboter die diese Komponenten vereinen, diese kosten zwar etwas mehr, mähen aber sowohl effizienter und schneller, als auch sehr viel bequemer.

  1. Mähroboter Test im GartenLeistungsfähigkeit:

    Hier werden besonders solche Werte wie Mähfläche, Lautstärke oder auch verstellbare Schnitthöhe getestet und vorgestellt. Besonders hier können Sie also entscheiden, ob der Mähroboter, der ihnen vorschwebt auch tatsächlich der beste für Sie ist. Hier wird in besonderem Maße die Qualität der Mähroboter getestet. Die Leistungsfähigkeit allerdings ist nicht jedem gleich wichtig. Es gibt sicherlich viele unter ihnen, die schon ein sehr konkretes Bild eines Mähroboters vor Augen haben. Für die meisten allerdings wird es keine Rolle spielen ob z.B die Schnittbreite 26cm oder 17cm beträgt.

     Diebstahlschutz und Hinderniserkennung:

    Die Sicherheit ist grundsätzlich bei den meisten Mährobotern, mehr oder weniger gleich aufgebaut. In den meisten Fällen besteht der Diebstahlschutz aus einer PIN gesicherten Alarmanlage. Die Hinderniserkennung wird über verschiedene Sensoren geregelt. Diese Sicherheitstechnik funktioniert in der Regel sehr verlässlich.

    All diese Kriterien bewerten wir vom Mähroboter Test dann mit Hilfe der alt bekannten Schulnoten von 1.0 bis 6.0. Da wir hier allerdings nur die besten Mähroboter testen, werden Sie kaum einen Mähroboter mit einer Testnote von 3.0 oder schlechter finden.

    Zum Ende des Testberichtes, werden wir vom Mähroboter Test ihnen eine 2. Meinung vorstellen, diese stellen wir durch eine Kundenrezension von unserem Partnerprogramm Amazon dar. Auf diese Rezension folgt eine letzte Übersicht über Vor/Nachteile und das Fazit.Natürlich wird jeder unserer Mähroboter Tests mit Hilfe von Videos und Bildern aufgefrischt.Roboter Test auf dem Rasen

    Allgemeine Funktionsweise:

    Im Normalfall funktioniert ein Mähroboter folgender Maßen : Er arbeitet (meistens) nicht nach einem System. Er mäht kreuz und quer, wie ein Weidetier. Bei Hindernissen fährt er kurzer Hand rückwärts und arbeitet an anderen Stellen weiter. So, dass bei ablaufen des Akkus der ganze Rasen wie von magischer Hand gemäht ist. Sie können es gerne testen, es ist erstaunlich wie ein Mähroboter ihnen die Arbeit der Gartenpflege abnehmen kann.

    Weitere Informationen finden sie in folgendem Video:

Aus dem Video werden Sie schon eine grobe Beschreibung davon erhalten haben wie Rasenroboter funktionieren. Doch erst nachdem Sie sich über die aktuell besten Angebote im Mähroboter Test informiert haben, sollten Sie über einen Kauf nachdenken.

Doch hier kurz zur Arbeitsweise der Roboter :

Sie spannen das Begrenzungskabel rund um Ihren Rasen , in diesem Bereich wird der Mähroboter das Gras kürzen. Doch auch hierbei ist es immer möglich, dass bestimmte Stellen (welche Sie übrigens auch mit einem normalem Rasenmäher nicht mähen könnten ) sich nicht bearbeiten lassen. So, dass Sie möglicherweise einige Stellen manuell kürzen müssen, sollten Sie darauf Wert legen.

Tipp: Achten Sie darauf, dass das Begrenzungskabel nicht zu schlaff gespannt ist, testen Sie es. Das Kabel muss sehr fest und straff gespannt werden, da es der Roboter ansonsten möglicherweise zertrennen könnte. Alternativ können Sie es auch unterirdisch verlegen, dies kostet allerdings unnötig viel Arbeit und Zeit, da der Begrenzungsdraht ohnehin nach 2-3 Wochen im Garten versunken ist.

Nachdem der Mähroboter seine Arbeit gewissenhaft getan hat, wandert er (je nach Modell) ganz von allein wieder zurück in die Ladestation. Und Sie entspannen sich

Und so funktioniert das ganze : Durch das aufgespannte Begrenzungskabel, wird ein Magnetfeld gebildet, dieses mäht der Roboter nach dem Zufallsprinzip (es gibt auch wenige Ausnahmen). Doch in den meisten Fällen wird Ihnen zusätzlich noch ein Leitkabel (Suchkabel) mit geliefert. Dieses führt den Rasenmähroboter nach seiner Arbeit wieder zurück in die Ladestation. Wie das allerdings genau passiert, wird Ihnen in der Gebrauchsanweisung genau erklärt. Für Sie ist momentan nur das Funktionsprinzip entscheidend. Um dieses Prinzip zu veranschaulichen, haben wir hier noch ein kurzes Video für Sie eingefügt :

und hier geht es zum Mähroboter test aus dem Video :

Ob Sie ihren Mähroboter ausleeren müssen, hängt von dem Modell ab, allerdings arbeiten vergleichsweise viele Mähroboter mit dem Mulchsystem. Bei diesem werden die abgeschnittenen Halme des Grases als Dünger wieder verstreut, so dass Sie ihren Mähroboter garnicht aus zu leeren brauchen.

Wie dieses genau funktioniert finden Sie hier.

Auch die Programmierung der erwünschten Schnitthöhe und Mähzeiten lässt sich kinderleicht einstellen und braucht Erfahrungsgemäß gerade einmal 5 Minuten.

Auch vor Diebstählen sind Mähroboter sicher, da Sie eine integrierte Alarmanlage besitzen. Diese lässt sich ausschließlich durch einen PIN Code umgehen. Diese praktische Funktion macht jedem Dieb sein Handwerk schwer.

Rasen Mähroboter Test

Rasenroboter sind im Vergleich zudem sehr viel leiser als herkömmliche Benzinmäher, somit können Sie auch ruhigen Gewissens Sonntags oder auch Nachts ihren Rasen mähen lassen, ihre Nachbarn werden sich nicht beschweren. Mähroboter sind auch viel Umweltfreundlicher und unserer Meinung nach auch in Tests sehr viel sicherer als jegliche andere Mäher. 

Durch diese kleinen raffinierten Helfer brauchen Sie nicht länger wöchentlich ganze Stunden ihrer wertvollen Zeit zu verschwenden. Sie erledigen die komplette Arbeit alleine und Sie müssen sich nicht um die Lautstärke sorgen, nicht um die Sicherheit und auch nicht um die Entsorgung des gemähten Grases. All dies regelt der Mähroboter ganz von allein.

Im nächsten Mähroboter Test werden wir gemeinsam überprüfen, welche Vorteile ein Mähroboter mit sich bringt und diese mit denen eines normalen Rasenmähers vergleichen.

Mähroboter oder Rasenmäher ?

Wodurch unterscheidet sich ein hochmoderner Mähroboter von einem gewöhnlichen Rasenmäher ? Wir machen den Test. Die Frage beantworten wir am schnellsten, indem wir die Vorteile und Nachteile eines Mähroboters genauer untersuchen. Und genau das werden wir im folgenden zusammen tun, also lesen Sie den jetzt folgenden Vergleich  sehr sorgfältig.

rasenmäher beim mähvorgang

Gewöhnlicher Rasenmäher im Test

mähroboter Test

Mähroboter im Test

Nachteile:

– Manuelles Nacharbeiten an möglicherweise nicht geschnittenen Stellen und Kanten

– Oftmals etwas höhere Anschaffungskosten

– Probleme bei Steigungen und Hindernissen

– Bei Reperaturen wird oftmals ein Experte benötigt

Vorteile:

  1. – Sehr leicht bedienbar ( erfordert keine technischen Kenntnisse)
  2. – Sehr leise ( und somit können Sie sich auch Sonntags den Rasen mähen lassen )
  3. – Sehr hohe Zeitersparnis ( keine Anwesenheit erforderlich )
  4. – Integriertes Mulchsystem ( Entsorgen des gemähten Grases = überflüssig )
  5. – Oftmals deutlich höhere Qualität erkennbar
  6. – Moderne Mähroboter finden oftmals selbstständig den weg zur Ladestation
  7. Keinerlei Abgase
  8. – Integriertes Sicherheitssystem
  9. – Resistent gegen Regenwasser
  10. – Immer die gleiche Höhe des Grases

Wie Sie vermutlich bereits durchschaut haben , bevorzugen wir vom Mähroboter Test 2016 offensichtlich die Mähroboter. Unserer Meinung nach, spielt die entscheidende Rolle beim Kauf die Zeitersparnis. Hierzu ein kleiner Test :

Wir raten Ihnen mindestens ein mal in der Woche Ihren Rasen zu mähen. Sollten Sie einen so großen Garten wie Ich haben , kostet Sie das sicherlich 2 Stunden. Das macht in einem Jahr über 100 Stunden. Die Frage die sich Ihnen nun stellt lautet : Wie viel sind Ihnen 100 Stunden Ihrer Zeit wert ? 100€ ? 1000 € ? oder vielleicht sogar mehr als das ?

Ein normaler Rasenmäher mag zwar etwas günstiger sein, jedoch bezahlen Sie diesen Preisunterschied sehr teuer mit ihrer Zeit und diese sollte in jedem Falle wichtiger sein als etwas Geld. Sollten Sie dennoch beim Kauf ihres neuen Mähroboters sparen wollen, haben wir hier die 3 Preiswertesten Modelle im Mähroboter Test:

Fazit: Die Vorteile eines Mähroboters überwiegen die Nachteile bei weitem, kein Nachteil sollte ein ernstes Problem für Sie darstellen. Den Preisunterschied ist Ihre Zeit alle mal wert , dass garantiere ich Ihnen. Unbearbeitete Kanten werden Sie vermutlich ohne hin auch bei Ihrem herkömmlichen Rasenmäher nach schneiden müssen. Doch auch diese lassen sich durch einen kurzen Test der Abstände zu Hindernissen vermeiden. Sollten Sie dennoch Zweifel haben, wiegen Sie ihre Kaufentscheidung persönlich ab und gehen Sie noch einmal alle Vorteile durch , welche ein Rasenmähroboter im Test mit sich bringt. Denken Sie daran ,dass ihr Rasen immer gemäht ist, egal ob Sie schlafen oder im Urlaub sind.Überlegen Sie was Sie mit diesen zusätzlichen Stunden alles anfangen könnten, und wofür Sie bisher noch keine Zeit hatten. Nehmen Sie sich viel Zeit bei ihrer Entscheidung und prüfen Sie unsere Vergleiche und Tests sehr sorgfältig, immerhin sind solche modernen Geräte sehr teuer.

Achten Sie unbedingt darauf , dass Sie den Mähroboter wählen der sich für ihre Situation und Ihre Bedürfnisse am besten eignet. Um ihnen dabei zu helfen,bieten wir von Mähroboter Test ihnen eine Filterfunktion anDoch zu aller erst, sollten Sie entscheiden ob ihre Rasenfläche Groß, Mittelgroß oder klein ist und danach in den folgenden Kategorien suchen : 

  1. Kleine Rasenfläche
  2. Mittelgroße Rasenfläche
  3. Große Rasenfläche

Häufig gestellte Fragen

Ist der Mähroboter gefährlich für Haustiere oder Kinder ?

In den meisten Fällen ist ein Mähroboter nicht gefährlich für ihre Haustiere oder Kinder, da er ein integriertes Sicherheitssystem besitzt, welches ihn bei Hindernissen wie z.B Haustieren , sofort die Klingen ein zu fahren und in einer anderen Ecke des Rasens weiter zu mähen. Wir haben sogar schon oft erlebt, das der Mähroboter für Kinder und Tiere ein neuen Spielgefährten darstellen kann.

Ist die Installation eines Mähroboters sehr schwer ?

Die Installation sollte für Sie kein Problem darstellen. Sie ist in den meisten Fällen sehr simpel und schnell gemacht. Außerdem ist bei jedem der von uns getesteten Rasenmähroboter eine umfangreiche Bedienungsanleitung inklusive, diese sollte den Vorgang zu einem Kinderspiel werden lassen.

Mähroboter Test von oben

Nach welchen Kriterien richten wir uns bei einem Mähroboter test ? 

Wir vom Mähroboter Test 2016 haben uns ausführlich über jedes Modell, seine Stärken und Schwächen informiert und geben nur hochwertige Ratschläge. Zusammen gefasst : die wichtigsten Kriterien zum Kauf sind der Mähroboter, seine Werte, sein Standort, der Akku und schließlich der Preis.

Wie oft sollte der Mähroboter mähen? 

Diese Frage lässt sich leider nicht allgemein gültig beantworten da kein Rasen wie der Andere ist, ebenso wenig sind es Mähroboter. Trotz aller Variablen haben wir vom Mähroboter Test uns eine allgemein gültige Faustregel errechnet. Hierzu treffen wir folgende empirisch nachweisbare Annahmen:

  • Ein durchschnittlicher Rasen wächst zwischen 2 und 6 mm am Tag.
  • Ein Mähroboter sollte höchsten 35% der Höhe des Grases abschneiden, da es ansonsten Probleme mit dem verbleibenden Mulch geben könnte.

Durch die einstellbare Schnitthöhe der Mähroboter ergibt sich hierdurch, dass sie ungefähr jeden zweiten Tag ihren Rasen mähen lassen sollten. Das jedenfalls ist unsere Empfehlung.

Überfährt der Mähroboter auch Blumenbeete etc. ?

Diese Frage beantworten wir in fast allen unserer Mähroboter Test Berichte. Nein, wenn sie diese Flächen ordnungsgemäß durch ein Begrenzungskabel / Begrenzungsdraht absichern. Bei Unkraut hingegen können Sie sich gerne etwas helfen lassen, dieses mäht der Mähroboter nähmlich äußerst gerne.

Kurze Vorstellung unserer 3 Empfehlungen:

Hier wollen wir von Mähroboter Test ihnen unsere 3 ganz persönlichen Empfehlungen vorstellen. Diese sind nicht zwangsläufig die Testsieger unseres Mähroboter Tests. Sondern es sind die Mähroboter, von denen wir glauben, dass Sie sich für die meisten Haushalte und Gärten am besten eignen.

Mähroboter Test: R70Li von Gardena:

Der R70Li eignet sich für die meisten Haushalte sehr gut, da er einen niedrigen Preis, eine solide Technik und eine hohe Flächenleistung von immerhin 700 Quadratmeter. Unser Mähroboter Test viel überwiegend positiv aus und der R70li Mähroboter hat uns überzeugt.

Hier eine kurze Übersicht über die Produkteigenschaften des Mähroboters und das Testergebnis:

Unsere Empfehlung Gardena Mähroboter R70Li – Test

1.049,00 € 1.299,99 €

TestberichtKaufen

Wie Sie sehen können, ist der Preis im Vergleich zu den meisten anderen Mährobotern sehr günstig. Das ist der erste und wichtigste Grund, aus dem wir Ihnen den R70li empfehlen. Ein anderer entscheidender Punkt, ist das eine Mähfläche von 700 Quadratmetern, für so gut wie alle Gärten völlig ausreichend ist und somit gar kein anderer Mähroboter beansprucht bzw. benötigt wird. Zudem ist der R70li Mähroboter gegen Diebstahl geschützt und verfügt über eine ähnliche (bzw. in einigen Fällen sogar bessere) Technik wie teurere und leistungsfähigere Modelle. Leider ist der getestete Mähroboter nicht über eine Smartphone App bedienbar, diese Spielerei wird allerdings auch nur von wenigen Personen von einem Mähroboter verlangt.

Mähroboter Test: Indego von Bosch

Unsere zweite Empfehlung ist sehr untypisch und gehört offen gesagt zu den unbeliebtesten Mährobotern. Doch warum ist er so unbeliebt und warum empfehlen wir den Mähroboter nach unserem ausführlichen Test trotzdem? Aus den folgenden Gründen sind dai Indego Modelle von Bosch allgemein nicht beliebt:

  • Lautstärke ist mit 72 Dezibel höher als die durchschnittliche Lautstärke bei Mährobotern.
  • Durch eine Schnittbreite von 26 Zentimetern hat der Mähroboter mit einigen engen Passagen.

Bevor wir auf diese Kritikpunkte näher eingehen, zuerst zur Übersicht des Bosch Indego.

Bosch Indego Mähroboter – Test

600,00 € 2.175,46 €

TestberichtNicht Verfügbar

Doch jetzt zum ersten Kritikpunkt. Die Lautstärke ist höher als bei anderen Modellen, dennoch sollte nicht vergessen werden, dass Sie immernoch deutlich niedriger ist als bei gewöhnlichen Rasenmähern. Sie reicht auch aus um beispielsweise an Sonntagen zu mähen, ohne das sich die Nachbarn beschweren.

Was die Schnittbreite allerdings angeht, haben die Kritiker sogar Recht. Die Indego Modelle von Bosch eignen sich aufgrund der hohen Schnittbreite nicht für jeden Garten. Die meisten Engstellen schaffen Sie zwar trotzdem, dennoch sollten Sie vorher ihren Rasen überprüfen und selbst entscheiden, ob ein anderer Mähroboter sich nicht vielleicht doch besser eignen könnte.

Mähroboter Test: Smart Sileno von Gardena:

Unsere letzte Empfehlung, ist der Smart Sileno von Gardena. Dieser Mähroboter ist nur etwas für echte Kenner oder Personen, die ihn sich wirklich leisten können. Sollten Sie allerdings bereit sein den erhöhten Preis zu zahlen, wird es sich lohnen. Warum werden wir ihnen hier erläutern. Doch zu erst, zu den technischen Daten:

Gardena Mähroboter Smart Sileno – Test

1.515,74 € 1.599,99 €

TestberichtKaufen

Wie sie sehen können, ist der Smart Sileno sowohl leise als auch großflächig einsetzbar, doch dass sind nicht seine größten Vorzüge…

Der Mähroboter zeichnet sich besonders durch die Möglichkeit aus, ihn völlig zeit und ortsunabhängig zu bedienen. Die Bedienung wird durch eine Smartphone App ermöglicht, und gestaltet sich kinderleicht.

Zudem ist er sehr viel günstiger, als sein Nachfolger, der Smart Sileno+, bietet allerdings fast die selbe Qualität. Um den Mähroboter noch einmal kurz visuell zu zeigen, zum Schluss dieser Zusammenfassung noch ein kurzes Video:

An diesem Punkt, wünschen wir vom Mähroboter Test, ihnen viel Glück und vielleicht sogar Spaß, bei der Suche, nach ihrem neuen Haustier!

Das kleine Rasenmähroboter Lexikon:

In diesem Abschnitt möchten wir vom Mähroboter Test 2016 ihnen gerne kurz die Definitionen und Funktionen zu allen wichtigen Bestandteilen des Mähroboters und seinem Zubehör geben. Das tun wir, weil wir glauben, dass Wörter wie Mulchsystem oder Suchkabel nicht von jedem Neuling verstanden werden können. Und da Sie selten bis gar nicht auf bewährten Internetseiten wie Wikipedia zu finden sind, wollen wir Sie Ihnen gern kurz erklären und zusammen fassen. Das werden wir in alphabetischer Reihenfolge tun:

Akkutyp:

Jeder Mähroboter läuft über einen Akkumulator, wie auch ihr Smartphone. Und dieser Akkumulator muss aufgeladen werden. Hierfür dient ihnen anstatt einer Steckdose eine Mähroboter Ladestation. Es gibt verschiedene Akkumulatoren und jeder hat andere Eigenschaften, einer muss schnell der andere erst spät wieder aufgeladen werden. Bei Mährobotern, ist der verbreitetste Akkutyp, der L-Ion (Lithium-Ionen) Akku.

Begrenzungsdraht / Begrenzungskabel:

Dieser Draht wird um die Fläche verlegt, welche der Mähroboter mähen soll. Er erschafft ein eigenes Magnetfeld, durch welches der Mähroboter verstehen kann, welcher Bereich gemäht werden soll. Es wird aufgrund eines geringeren Aufwandes meist überirdisch verlegt. Es versinkt aber in der Regel nach 3-4 Wochen komplett im Boden. Sollten Sie wissen wollen, wie ein Mähroboter ohne Begrenzungsdraht mäht, empfehlen wir ihnen den folgenden Artikel: Mähroboter ohne Begrenzungsdraht.

Display:Display eines Mähroboters

Bildschirm auf der Oberseite des Mähroboters. Über diesen Bildschirm kann das Menü erreicht werden. Hier werden Optionen wie zum Beispiel die Mähzeiten festgelegt.

dB(A):

dB(A) ist die Maßeinheit für den Schalldruckpegel, oder auch die Lautstärke. Diese wir mit einer so genannten A-Bewertung, mit Hilfe eines elektrischen Gerätes gemessen. Bei Mährobotern, liegen diese Werte meist zwischen 58 und 75. Das ist in etwa so viel wie der Unterschied zwischen einem Gespräch und einem aufgeheizten Gruppengespräch.

Hebesensor:

Durch den Hebesensor, ist der Mähroboter dazu in der Lage, zu erkennen wenn er angehoben wird. Sollte er angehoben werden, erkennt er das sofort und beendet augenblicklich den Mähvorgang, da durch die sich rotierenden Klingen ansonsten Gefahren entstehen könnten.

Leitkabel / Suchkabel:

Dieses funktioniert ganz ähnlich wie das Begrenzungskabel. Sollte der Akku des Mähroboters zu schwach werden, fährt er so lang weiter, bis er auf das Suchkabel fährt, dieses leitet ihn dann zurück in die Ladestation um ihn auf zu laden. Das Suchkabel wird meist diagonal zum entgegengesetzten Rand (aus Perspektive der Ladestation) des Rasens verlegt.

Logicut-System:

Nur wenige Mähroboter verfügen über dieses System. Es ermöglicht den Mährobotern eine GPS Landkarte zu erstellen. Nach dieser richtet sich der Mähroboter dann automatisch. Das hat 2 Vorteile:

  • LogicutDer Mähvorgang geht schneller dar nicht doppelt gemäht wird
  • Auch schwierige Passagen und Ränder werden registriert und regelmäßig gemäht.

Mulchsystem:

Durch das mulchen, werden die oberen Millimeter des Grases abgeschnitten aber nicht aufgefangen. Das geht nur weil es jedes mal so wenig ist, dass es das Graswachstum der Halme nicht beeinträchtigen kann. Im Gegenteil, die abgeschnittenen Halme fungieren als Dünger und lassen den Rasen so grüner und gesünder erscheinen.

Neigungssensor / Kippsensoren:

Durch diese Sensoren erkennt der Mähroboter Steigungen und Gefälle, er passt sein Verhalten an. In den miesten Fällen wird er Steigungen und unebenes Gelände durchqueren, indem er diagonal fährt, das steigert nämlich seine Steigungstoleranz.

PIN:

Die PIN oder auch persönliche Indentifikationsnummer, sichert den Mähroboter. Noch vor seinem ersten Mähvorgang, wird von ihnen verlangt eine PIN zu erstellen. Diese wird zu verschiedenen Anlässen benötigt. Zum Beispiel sollten Sie den Mähroboter aus der Ladestation entfernen. Sie wurde also einprogrammiert um Diebstahl zu verhindern. Wie Sie in unsereren Mähroboter Tests oft lesen werden, sind fast alle Mähroboter durch eine PIN geschützt.

Schnittbreite:Schnittbreite und verstellbare Schnitthöhe

Diese gibt den Durchmesser des Bereiches an, indem die Klingen des Mähroboters rotieren. Je höher, dieser ist, desto schwerer wird logischerweise das durchqueren bzw. mähen von engen Passagen. Allerdings kann auch der Mähvorgang erheblich verkürzt werden. Besonders die Schnittbreite fließt in jedem Mähroboter Test mit in die Bewertung ein.

Schnitthöhe:

Die Schnitthöhr gibt an, wie hoch das Gras nach dem mähen sein soll. Bei den meisten Mährobotern, lässt Sie sich in einem Bereich von 20mm bis 60mm variieren, natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, aber auch diese weichen nicht besonders stark von der Norm ab. In vielen unserer Mähroboter Tests gehen wir genauer auf die Schnitthöhe ein.

Stoßsensoren:

Die Stoßsensoren, weisen den Mähroboter auf ein Hindernis hin. Sie sagen ihm, das er gerade mit etwas zusammen gestoßen ist und ermöglichen ihm so das weiter mähen in einer anderen Richtung. Beim Wenden nach Hindernissen, richtet sich der Mähroboter nach verschiedenen Winkeln.

Wettersensor:

Einige Mähroboter haben einen integrierten Wettersensor. Der Wettersensor weist den Mähroboter darauf hin, dass es nun möglicherweise regnet und er lieber in die Ladestation zurück kehren sollte. Das erspart ihnen zusätzliche Arbeit. Leider ist diese Spielerei bisher nur in sehr wenigen Mährobotern zu finden.

Zufallsprinzip:mähen nach dem Zufallsprinzip

Nach diesem Prinzip arbeiten die meisten Mähroboter und es ist erstaunlich zuverlässig. Der Mähroboter mäht hierbei wie ein Weidetier kreuz und quer. Doch am Ende des Mähvorgangs ist gewöhnlich der ganze Rasen gleichmäßig gemäht.

Mähroboter Installation

Sollten Sie allerdings schon einen Mähroboter gefunden haben, oder sich fragen ob die Installation eines Mähroboter kompliziert ist, haben wir vom Mähroboter Test einen Tipp für Sie… Wie haben eine ganze Reihe von Beiträgen, welche die Installation eines Mähroboters im Detail erklären. Mit der Hilfe dieser Beiträge, sollte die Installation ihres Mähroboters ein Kinderspiel sein. Sollten sie keine Lust haben sich ausführlich mit unseren Beiträgen zu Rasenrobotern auseinander zu setzen, empfehlen wir ihnen, auf Youtube zu suchen…